Notruf : 112

Gewalt gegen Einsatzkräfte

Gewalt gegen Einsatzkräfte ist zwar kein neues Phänomen, hat aber in den vergangenen Jahren eine völlig neue Dimension angenommen. Immer häufiger werden Einsatzkräfte der Feuerwehr Opfer von Gewalt – körperlich oder verbal. Sie kommen, um zu helfen und werden selbst zum Opfer.

Bespuckt, beschimpft, beleidigt, geschlagen oder bedroht.
Ungeduldige Autofahrer werden handgreiflich, weil ihnen das Verständnis für erforderliche Absperrungen an einer Unfallstelle fehlt und es ihnen zu lange dauert oder Nachbarn des Einsatzortes fühlen sich durch Martinshorn und Rettungslärm gestört und suchen Vergeltung. Man kann es kaum glauben, aber der Respekt vor den Helfern in der Not ist nicht mehr selbstverständlich für jeden. Was früher bei Einsätzen von Feuerwehr und Rettungsdienst fast undenkbar war, ist heute an der Tagesordnung: Einsatzkräfte erleben Gewalt in jeder Ausprägung!

Feuerwehrleute müssen nicht nur löschen und Verletzte aus verunglückten Autos retten können - sie sehen für sich inzwischen auch die Fähigkeit zur Selbstverteidigung als dringend nötig an. Um sich für den Ernstfall solcher Situationen vorzubereiten ist eine Kooperation zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmshorst und dem SVV Potsdam e.V. um Christian Torres Reyes entstanden.

Die teilnehmenden Feuerwehrleute lernten im ersten Modul zunächst Grundlagen der Selbstverteidigung sowie mögliches Abwehrverhalten. Im zweiten Modul wurden Hebel- und Schlagtechniken sowie erste praxisnahe Situationen trainiert. Zudem wurden Strategien geschult, wie sich die Einsatzkräfte bei körperlichen Übergriffen angemessen selbst verteidigen können. In diesen Seminaren wurden alle Phasen eines Einsatzes aus Sicht der Eigensicherung behandelt sowie Abwehr- und Befreiungstechniken und Techniken in Notwehr- und Nothilfesituationen trainiert. Die Einsatzkräfte lernten effektive, juristisch einwandfreie und einfache Methoden kennen, um sich gegen Gewalt (verbal oder körperlich) wehren zu können!

Der realistische Bezug wurde insbesondere erreicht, indem alle Feuerwehrmänner in ihren Einsatzklamotten antraten. So musste jeder feststellen, dass sich die Ausführung der Techniken in Dienstbekleidung deutlich ändert. Wir bedanken uns für die hervorragenden Ausbildungen und freuen uns auf die nächsten Schulungen, in denen es dann primär um Situationstraining am Einsatzort gehen wird. Und übrigens: An unserem Tag der offenen Tür wird sich der SVV Potsdam e.V. mit Vorführungen präsentieren…

Der Selbstverteidigungsverein Potsdam e.V. unterrichtet Selbstverteidigung im Stile des F.I.S.T (Freies Individuelles Selbstverteidigungstraining) und bietet unter anderem auch spezielle Kurse für Frauen, Kinder und Hilfsorganisationen an. Ihr Ziel ist es, Wissen zur Selbstverteidigung so realitätsbezogen wie möglich zu vermitteln - und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Mehr Informationen zu Selbstverteidigungskursen gibt es auf der Homepage des SVV Potsdam e.V. www.svv-potsdam.de

Notruf 112

Die 5 W-Fragen:

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Art der Erkrankung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!


 

Waldbrandgefahrenstufen

  • Stufe 1   sehr geringe Gefahr
  • Stufe 2   geringe Gefahr
  • Stufe 3   mittlere Gefahr
  • Stufe 4   hohe Gefahr
  • Stufe 5   sehr hohe Gefahr

Nähere Infromationen finden Sie auf der Website des Landesbetriebes Forst Brandenburg.

Förderverein Freiwillige Feuerwehr Wilhelmshorst

Der Förderverein unterstüzt unsere Feuerwehr.

Warum gibt es diesen Verein und wer macht da mit?

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.