Notruf : 112

Rauchmelder retten Leben

Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken. Rund 500 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus. Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder, Feuermelder) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

Tödlicher Giftcocktail

Durch den zunehmenden Einsatz von Kunststoffen bei Inneneinrichtungen, entstehen bei einem gewöhnlichen Zimmerbrand Unmengen höchst toxischer Stoffe.

Nur ein paar Beispiele:
• Kohlenmonoxid (giftig, geruchsneutral)
• Blausäure (1–2 mg Blausäure pro kg Körpergewicht wirken tödlich)
• Chlorwasserstoff (bildet bei Kontakt mit Wasser Salzsäure)
• Nitrose Gase (bilden Salpetersäure)
• Ammoniak (Ammoniakgehalt der Luft von 0,5 % (5000 ppm) wirkt nach 30 bis 60 Minuten tödlich)

Es ist ein gefährlicher Irrglaube, dass man im Schlaf durch die Brandgase geweckt wird. In der Tiefschlafphase hat sowohl der Mensch als auch der Hund, bei einer ca. 1.000.000 mal besseren Riechfähigkeit, keine Geruchswahrnehmung.

Worauf Sie achten sollten

Es ist wichtig, dass der Rauchmelder ihrer Wahl das sogenannte VdS-Siegel trägt. Mit dem Slogan „Vertrauen durch Sicherheit" macht das Institut auf die Verantwortung ihrer Aufgabe aufmerksam. Vom VdS-Institut werden die Rauchmelder nach der DIN EN 14604 (Deutsche Industrienorm für Rauchmelder) geprüft und die Zuverlässigkeit und Sicherheit der Geräte ist somit gewährleistet.


Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:


• Befestigen Sie Rauchmelder immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steig
• an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt;
• immer in waagerechter Position (auch bei Dachschrägen); nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft;
• nicht in der Dachspitze (wenigstens 30 bis 50 cm darunter);
• nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht

Rauchmelder

Rauchmelder schlagen schon bei geringen Rauchkonzentrationen zuverlässig an und werden zum Lebensretter. Sie geben einen pulsierenden (intermittierenden) lauten Warnton ab. Er weckt auch noch so tiefe Schlafgeister sicher auf. So werden Brandherde früh entdeckt und große Schäden oftmals verhindert. Rauchmelder müssen bei Geschäftsbauten, Industrieanlagen, Hotels usw. eingebaut werden und das schon seit vielen Jahren. In Privathaushalten soll es in Brandenburg noch in diesem Jahr eine gesetzliche Regelung geben.

Mehr Info's zu diesem Thema (auch zur Funktionsweise, Montage, Historie) gibt's unter

Notruf 112

Die 5 W-Fragen:

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind betroffen?
  • Welche Art der Erkrankung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!


 

Waldbrandgefahrenstufen

  • Stufe 1   sehr geringe Gefahr
  • Stufe 2   geringe Gefahr
  • Stufe 3   mittlere Gefahr
  • Stufe 4   hohe Gefahr
  • Stufe 5   sehr hohe Gefahr

Nähere Infromationen finden Sie auf der Website des Landesbetriebes Forst Brandenburg.

Förderverein Freiwillige Feuerwehr Wilhelmshorst

Der Förderverein unterstüzt unsere Feuerwehr.

Warum gibt es diesen Verein und wer macht da mit?

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok